Skip to main content

Stativvergleich

Vor- und Nachteile im Überblick

Informativ

Worauf ist vor einem Kauf zu achten?

Tipps & Tricks

Rund um das Thema Stativ

previous arrow
next arrow
Slider

Alles andere als optimal stabilisierte und beruhigte Aufnahmen erhält man mit einem Schulterstativ. Der Einsatz soll nicht die komplett beruhigten Aufnahmen nach sich ziehen, sondern ein rougheres Ergebnis liefern. Das führt zu einem ganz eigenen Charakter des Bildes.

Dieser Stil ist sehr beliebt, doch was ist das beste Schulterstativ, um dieses Ziel zu erreichen? Der Markt bietet eine Menge Produkte in den unterschiedlichsten Preisklassen. Alle haben ihre Vor- und Nachteile, die wir nun genauer beleuchten.


Vergleich Schulterstativ 2018

1234
Kamerar K1101 Socom FILMCITY Rig Kit FC-02-P SunSmart Pro DSLR Rig Kit Neewer Schulterstativ
Modell Kamerar K1101 SocomFILMCITY Rig Kit FC-02-PSunSmart Pro DSLR Rig KitNeewer Schulterstativ
Preis

219,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

148,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,14 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Gewicht1.5 kg4.2 kg2.5 kg1.59 kg
Tragkraft4 kg3 kg2 kg3 kg
Matte-Box
Follow Focus
MaterialAluminiumAluminiumAluminiumAluminium
Gewicht1.5 kg4.2 kg2.5 kg1.59 kg
Arca Swiss
Friktionsdämpfung
MaterialAluminiumAluminiumAluminiumAluminium
Preis

219,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

148,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,14 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsNicht VerfügbarDetailsPreis prüfen*

Der Vergleich Schulterstativ 2018 fasst Informationen von großen Verbraucherportalen und Herstellerangaben auf einen Blick zusammen, um die einzelnen Stative optimal miteinander zu vergleichen und bei der Auswahl des passenden Schulterstativs unterstützen zu können.

Was ist eigentlich ein Schulterstativ?

Es gibt diverse Möglichkeiten eine Kamera zu stabilisieren, ein Schulter-Rig, bzw. ein Schulterstativ ist eine davon. Wie es sich vom Namen ableiten lässt trägt man das Stativ mit Kamera auf der Schulter. Die bekannteste Form besteht aus einer Stativplatte, zwei senkrechten Griffen und einer Schulterauflage. Damit stabilisiert man die Kamera, um mögliche Wackler und Vibrationen, die man aus der Hand hätte, zu vermeiden.

Kreativer Einsatz des Schulterstativs

Ein Schulterstativ wird gerne eingesetzt, wenn längere Aufnahmen ohne feste Position gemacht werden sollen. Die Kamera kann frei durch die Szene bewegt werden ohne die Aufnahme unterbrechen zu müssen. Dazu reduziert es verwackelte Bilder und lässt die Kamera ruhiger erscheinen, behält allerdings trotzdem seinen sehr dynamischen Stil. Das Ergebnis ist zwar nicht so gleichmäßig wie bei einer Steadycam, doch deutlich ruhiger als würde die Kamera in der Hand gehalten.

Reportagen

Gerne wird das Schulterstativ in Reportagen eingesetzt. In solchen Fällen nimmt der Kameramann längere Szenen ohne Unterbrechung auf und muss trotzdem mobil bleiben, um dem Geschehen zu folgen. Das wäre mit einem klassischen Stativ nicht zu bewerkstelligen, da man dadurch an einen bestimmten Ort gebunden ist.

Actionreiche Szenen

Ein weiterer beliebter Einsatzzweck sind actionreiche Szenen. Bei solchen Aufnahmen kann das Schulterstativ seine stärken ausspielen. Maximale Mobilität und dazu einen außergewöhnlichen Aufnahmestil.

Vor-/Nachteile eines Schulterstativs

Schulterstative sind im Vergleich zu einer Steadycam oder einem Gimbal fast schon günstig. Genau wie die beiden anderen Produkte hat das Schulterstativ den Vorteil mit der Kamera mobil zu sein. Doch gerade die Stabilisierungsleistung ist nicht mit einer Steadycam oder einem Gimbal vergleichbar. Das Schulter-Rig beruhigt die Kamera ausschließlich. Der Halt und die Körperkontrolle werden erhöht und kleine Vibrationen verhindert. Es besitzt keine Lager oder Motoren wie es bei den anderen Varianten eingesetzt wird.

Doch genau diese raue Kameraführung hat eine sehr besondere Wirkung und wird oft und gerne im Film eingesetzt. Möchte man es also etwas dynamischer und keine sauberen, langsamen und gleichmäßigen Bewegungen, dann ist ein Schulterstativ ganz sicher eine Option.

 

Vorteile

Bildwirkung – Außergewöhnlich dynamische Bildwirkung bei der Wackler und unsaubere Bewegung zum Stil gehören.

Preis-/Leistung – Günstige Schulterstative sind schon für kleines Geld zu haben. Auch größerer Komfort ist im Vergleich zu anderen Produkten erschwinglich.

Entlastung – Mit einem Schulter-Rig werden Arme und Rücken entlastet. Der Schwerpunkt liegt auf dem Körper und nicht kopflastig auf den Armen.

Mobilität – In dynamischen und actionreichen Szenen kann sich die Kamera ohne Schnitt frei bewegen.

Nachteile

Stabilisierung – Es ist keine Stabilisierung wie es eine Steadycam oder Gimbal schafft. Die Aufnahmen sind deutlich unsauberer.


Vergleich Schulterstativ 2018

1234
Kamerar K1101 Socom FILMCITY Rig Kit FC-02-P SunSmart Pro DSLR Rig Kit Neewer Schulterstativ
Modell Kamerar K1101 SocomFILMCITY Rig Kit FC-02-PSunSmart Pro DSLR Rig KitNeewer Schulterstativ
Preis

219,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

148,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,14 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Gewicht1.5 kg4.2 kg2.5 kg1.59 kg
Tragkraft4 kg3 kg2 kg3 kg
Matte-Box
Follow Focus
MaterialAluminiumAluminiumAluminiumAluminium
Gewicht1.5 kg4.2 kg2.5 kg1.59 kg
Arca Swiss
Friktionsdämpfung
MaterialAluminiumAluminiumAluminiumAluminium
Preis

219,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

148,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,14 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsNicht VerfügbarDetailsPreis prüfen*

Der Vergleich Schulterstativ 2018 fasst Informationen von großen Verbraucherportalen und Herstellerangaben auf einen Blick zusammen, um die einzelnen Stative optimal miteinander zu vergleichen und bei der Auswahl des passenden Schulterstativs unterstützen zu können.

Worauf ist vor dem Kauf zu achten?

Basisplatte

Mit der Basisplatte geht es bei einem Schulterstativ los. An dieser werden die weiteren Teile angebaut. Hierbei ist darauf zu achten, dass man genug Möglichkeiten hat weitere Teile zu befestigen. Ansonsten stößt man schnell an die Grenzen seines Systems und kann nicht das Zubehör verbauen, das man sich wünscht. Je mehr Rods (Stangen) an einer Basisplatte befestigt werden können, desto flexibler kann man mit dem weiteren Zubehör umgehen.

Schulterstütze und Handgriffe

Jeder Kameramann unterscheidet sich in seiner Statur. Genau aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass sowohl die Schulterstütze, wie auch die Handgriffe an den Kameramann angepasst werden können.

LCD Lupe

Eine sehr angenehmes Gadget ist eine LCD Lupe für das Display deiner DSLR Kamera. In einer Drehsituation hilft dieses Teil vor allem zum fokussieren und stabilisieren. Günstige Varianten werden mit einem Magneten an der Kamera befestigt. Das reicht anfangs auch erst einmal aus, doch sobald die Drehsituation hektischer wird und Bewegungen dynamischer, kann das Display abgeschlagen werden.

Gegengewicht

Jeder Dreh ist für den Körper belastend, da das Kamerasystem über ein gewisses Gewicht verfügt. Ist dann die Gewichtsbelastung schlecht verteilt oder liegt der Schwerpunkt weit vom Körper entfernt, kann es zusätzlich anstrengend werden. Gegengewichte am hinteren Ende des Schulterstativs erhöhen den Tragekomfort, da der Schwerpunkt nicht mehr vor dem Körper auf den Armen lastet, sondern sich mehr in Richtung Schulter verschiebt.

Handling

Da ein Schulterstativ auf- und wieder abgebaut werden muss, sollte man darauf achten, dass sich die Einzelteile einfach und platzsparend verstauen lassen. Es vereinfacht das Verstauen, wenn die einzelnen Teile mit Schnellspannern befestigt sind und nicht unbedingt mit kleinen und schlecht zu erreichenden Schrauben.

Gewinde

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass die Gewindegröße der allgemeinen und am meisten verwendeten Norm entspricht. Dabei handelt es sich meistens um die klassischen 1/4″ oder 3/8″ Gewinde.

Material

Wie auch bei allen anderen Stativarten unterscheidet man bei Schulterstativen zwischen zwei besonders häufig genutzten Materialien – Aluminium und Carbon. Auch hier ist der Gewichtsvorteil und Stabilitätsfaktor auf Seiten von Carbon, doch preislich gewinnt das Aluminiumstativ.

Accessoires

Bei Bedarf gibt es noch einiges an sinnvollen Accessoires, die zu einem Schulterstativ hinzugefügt werden können. Das sind zum Beispiel ein Monitorarm, ein Haltegriff oder ein Follow Focus.

Checkliste vor dem Kauf

  • Kompatibilität – Passt meine Kamera auf das Schulterstativ und welche weiteren Kameras sind kompatibel?
  • Einfache Bedienung – Funktioniert der Auf- und Abbau des Stativs einfach oder sind Verschlüsse schlecht zu erreichen?
  • Hilfreiches Zubehör – Bietet die Basisplatte genügend Anschlüsse für sinnvolles Zubehör?
  • Stabiles und leichtes Material – Habe ich ein hochwertiges Produkt, dass stabil und steif genug ist, um höchste Qualität zu ermöglichen?
  • Preis-/Leistungs-Verhältnis – Reicht mir ein günstiges Einsteigermodell oder möchte ich professioneller Arbeiten?

Vergleich Schulterstativ 2018

1234
Kamerar K1101 Socom FILMCITY Rig Kit FC-02-P SunSmart Pro DSLR Rig Kit Neewer Schulterstativ
Modell Kamerar K1101 SocomFILMCITY Rig Kit FC-02-PSunSmart Pro DSLR Rig KitNeewer Schulterstativ
Preis

219,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

148,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,14 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Gewicht1.5 kg4.2 kg2.5 kg1.59 kg
Tragkraft4 kg3 kg2 kg3 kg
Matte-Box
Follow Focus
MaterialAluminiumAluminiumAluminiumAluminium
Gewicht1.5 kg4.2 kg2.5 kg1.59 kg
Arca Swiss
Friktionsdämpfung
MaterialAluminiumAluminiumAluminiumAluminium
Preis

219,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

148,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,14 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsNicht VerfügbarDetailsPreis prüfen*

Der Vergleich Schulterstativ 2018 fasst Informationen von großen Verbraucherportalen und Herstellerangaben auf einen Blick zusammen, um die einzelnen Stative optimal miteinander zu vergleichen und bei der Auswahl des passenden Schulterstativs unterstützen zu können.

Vergleich Schulterstativ / Steadycam

Mit einer Steadycam wird die Kamera von äußeren Bewegungen isoliert. Das Schulterstativ nimmt trotzdem die kompletten Bewegungen des Körpers mit, stabilisiert die Kamera nur und schützt sie vor feineren ungewollten Bewegungen. Die Aufnahmen mit einem Rig werden daher nicht so weich und gleichmäßig, wie mit einer Steadycam. Außerdem werden sie nicht wackelfrei, aber genau diese Eigenschaft macht das Schulterstativ so beliebt. Die Aufnahmen bekommen Charakter. Dieser Effekt ist sehr beliebt in Reportagen, Interviews oder auch Musikvideos. Man bezeichnet ihn auch als „Point of View Effekt“.

Ein weiterer Unterschied ist die Bedienung. Die Kamera wird auf das Schulterstativ geschraubt und ist direkt einsatzbereit. Die Steadycam muss erst noch ausbalanciert und justiert werden. Außerdem bedarf es bei einer Steadycam deutlich mehr Übung und Fingerspitzengefühl, um sie optimal einzusetzen.

Vorteilhaft ist der modulare Aufbau eines Schulter-Rigs. Das ermöglicht Teile, die nicht gebraucht werden zu entfernen oder natürlich zusätzliche Anbauteile hinzuzufügen.

Wissenswert - Tipps und Tricks

Um ein Schulterstativ anzuwenden sollte ein Rechtshänder den rechten Griff möglichst mittig platzieren. Das erleichtert die Gewichtsverteilung. Der Schwerpunkt liegt für den tragenden Arm mittig, um mit der linken Hand die Kamera angenehm bedienen kann. Für Linkshänder gilt natürlich das Gegenteil. Positiv wirkt sich auch aus, wenn beide Griffe möglichst nah am Körper sind.

Leichter und angenehmer das Schulterstativ zu halten.

Verkürzter Hebel führt zu einem ruhigeren Arm und verhindert zittern oder wackeln.

Eine Steadycam wird bei dynamischen Aufnahmen eingesetzt. Dazu zählen Sport- oder Actionszenen. Weiche Kameraflüge sind das Ziel. Das Schulterstativ ist in ruhigeren Situationen stärker. Der Einsatz bei Interviews oder ruhigeren Aufnahmen ist sehr gut. Beim Laufen werden alle Schrittbewegungen direkt auf die Kamera übertragen, ohne stabilisiert zu werden. Allerdings hat das Schulterstativ auch eine sehr eigene und besondere Wirkung, die viele Fans hat. Auch preislich fangen die ersten Schulterstative unter dem Preisniveau einer Steadycam an.

Auf einen Blick

 

  • Ein Schulterstativ ist eine tolle Möglichkeit, um den Körper zu entlasten und die Kameraführung einfacher zu gestalten.[/intense_icon_list_item]

     

  • Die Kamera wird zwar nicht in dem Umfang stabilisiert, wie es bei einem Gimbal oder einer Steadycam der Fall ist, aber sie wird beruhigt.

 

  • Aufnahmen mit einem Schulterstativ haben einen ganz eigenen und sehr beliebten Charakter.
  •  

  • Gerade für kleinere Produktionen ist das Schulterstativ eine echte Alternative.
  • Das könnte sie auch interessieren!