Skip to main content

Smartphone und Actioncam Gimbal

Smartphones werden in der heutigen Zeit immer stärker. Waren es früher noch dumpfe Mikrofone, eine verpixelte Kamera, geringe Videoauflösungen und kleine Bitraten, die den Smartphone-/ Handybenutzer aufregten, sind es heute regelrechte technische Innovationen und Kraftpakete in der Hosentasche. Heutige Smartphones bieten bis zu 4k UHD Aufnahmen oder lassen 120fps bei 1080p zu. Es ist kein Vergleich mehr zu früheren Smartphones. Um diese technischen Leistungen noch zu perfektionieren gibt es Kamera Gimbal von verschiedenen Herstellern, um das Potential deines Smartphones voll auszuschöpfen.

Heute ist es selbstverständlich das Smartphone für Fotos und Videos zu nutzen. 90% der Smartphonebesitzer nutzen ihr Gerät nicht nur für die Telefonie oder für Whatsapp-Nachrichten. Die Foto- und Videofunktion ist bei den Verbrauchen angekommen und ist eine der Hauptfunktionen, um ein Smartphone zu verwenden.

Smartphones sind aktuell schon qualitativ auf einen gehobenen Standard, aber wie kann man diese guten Leistungen noch auf ein neues Level heben? Neben professionellen Aufnahme-Apps, Aufstecklinsen und Selfiesticks gibt es das Smartphone Gimbal. Es verspricht wackelfreie und stabile Videos.

Was ist ein Smartphone Gimbal?

Durch ein Smartphone Gimbal lassen sich ruckelfreie und hochwertige Aufnahmen machen. Die technischen Möglichkeiten des Smartphones lasses sich optimal ausnutzen. Neben den herkömmlichen Stabilisatoren ist ein Smartphone Gimbal eine innovative Verlängerung des Arms, um ein videofähiges Smartphone erschütterungsfrei zu halten und Stöße, Schritte und Schläge elektronisch auszugleichen. Es ermöglicht das automatische Ausbalancieren des Smartphones während Videoaufnahmen.

Der Grundgedanke ist der gleiche wie bei einer Steadycam: Wackler minimieren und das Bild stabilisieren. Wo allerdings bei einer Steadycam Gegengewichte für das Gleichgewicht sorgen sind es bei einem Gimbal sogenannte „brushless“ Motoren. Über Sensoren werden Bewegungen erfasst und mit gezielten Impulsen durch kleine elektrische Motoren ausgeglichen.

Wofür brauche ich es?

Ein Smartphone Gimbal ist besonders für Personen, die mit ihrem Handy mehr machen als nur Whatsapp Nachrichten zu beantworten. Inzwischen ist die Technik des Smartphones so stark, dass es möglich ist sehr gute Videoaufnahmen zu machen. Ein Smartphone Gimbal unterstützt bei wackel freien und qualitativ hochwertigen Aufnahmen. Besonders interessant ist ein Smartphone Gimbal für Urlaubsaufnahmen oder auch Vlogging für den Youtube-Kanal. Auch andere Events wie Extremsportaufnahmen oder einfach die letzte Party lassen sich durch ein Smartphone Gimbal toll einfangen. Neben dem elektrischen Ausbalancieren bieten die heutigen Smartphone Gimbal auch weitere Funktionen an. Gesichtserkennung oder Objekttracking sind inzwischen beliebte und gern genutzte Funktionen. Dazu lassen sich viele Gimbal auch per App ansteuern und bieten daher eine großartige Flexibilität. So lässt sich beispielsweise der Schwenkarm per Bluetooth-Schnittstelle fernsteuern. Ein Gimbal ist somit vergleichbar mit einem Handstativ oder einem Selfiestick, allerdings mit dem technologischen Vorteil.

Einsatzgebiete:

  • Urlaubsaufnahmen und Vlogging
  • Sportevents
  • Extremsportaufnahmen (Ski, Snowboard, Skateboard, MTB, etc.)
  • Professionelle Film- und Videoproduktionen
  • Veranstaltungen und Partys
  • Festivals

Vor-/Nachteile eines Smartphone Gimbal

Mit einem Smartphone Gimbal kann man nahezu ruckelfreie Videos machen. War es vor einigen Jahren noch teures Videoequipment, das für große Aufnahmen benötigt wurde, reicht es heute aus ein Smartphone mit sehr guter Kamera mit einem Gimbal zu verwenden. Die daraus resultierenden Aufnahmen sind absolut konkurrenzfähig und werden die Leute überraschen. Durch die einfache Handhabung ist ein Smartphone Gimbal auch für den interessierten Videoneuling interessant. Sie sind kompakt, leicht und dadurch besonders flexibel einsetzbar. Im Gegensatz zu einer Steadycam ist auch die Einrichtung des Smartphone Gimbal schnell abgeschlossen und das Gerät einsatzbereit. Je nach Qualität und Funktionsumfang kann ein Smartphone Gimbal von 50 Euro bis hin zu mehreren hundert Euro kosten. Wobei es auf einer solchen Preisstufe nur ein kleiner Schritt zu den DSLR- und Kamera Gimbal ist.

  • sehr einfache und angenehme Handhabung
  • kompakt und leicht
  • flexibel mit verschiedenen Handys nutzbar
  • Kurze Einrichtungszeit im Gegensatz zu einer Steadycam
  • Anschaffungspreis von guten Modellen recht teuer
  • Akkubetrieben (Maximale Nutzungsdauer)

Einrichten des Smartphone Gimbal

Die Kalibrierung, bzw. Justierung der Gimbal ist im Vergleich zu einer Steadycam sehr angenehm. Eine Steadycam muss von Hand ausbalanciert werden was einerseits Zeit benötigt und andererseits Fingerspitzengefühl voraussetzt. Bei einem Gimbal funktioniert das voll automatisch und bewahrt einen somit vor Stress.

Tipp: Es muss sichergestellt sein, dass das Gimbal erst angeschaltet wird, wenn das Handy daran montiert wurde. Nötig ist es, da das Gimbal automatisch das Gewicht erkennt und sich automatisch anpasst. Sollte das Handy erst danach befestigt werden ist es auf ein falsches Gewicht justiert und funktioniert nicht zufriedenstellend.

Was sind „brushless“ Motoren?

Ein Smartphone Gimbal ist nicht an drehbaren Lagern aufgehängt, sondern an kleinen aber leistungsstarken Elektromotoren. Diese werden „brushless“ Motoren (bürstenlos) genannt. Sie sind besonders schnell, leise und besitzen eine lange Lebensdauer. Außerdem ist der Verschleiß sehr gering und sie besitzen eine höhere Leistung bei gleichem Gewicht, als bei Bürsten-Elektromotoren.

Funktionsweise eines Gimbal

Ein Gimbal ist im Grunde eine kardanische Aufhängung, in zwei Ebenen gelagert, die rechtwinklig zueinander angeordnet sind. Durch diese spezielle Anordnung und den ausgewogenen Schwerpunkt in der Mitte wird eine dreidimensionale Bewegung ermöglicht. Bei einem entsprechend ausgerichteten Schwerpunkt werden Bewegungen von außen direkt ausgeglichen. Es ist das gleiche Prinzip, das auch bei einem Kompass zum tragen kommt.

Smartphone Gimbal haben dieses Prinzip aufgefasst. Allerdings reicht es nicht aus ein Smartphone nur auf zwei Ebenen zu lagern. Bewegungen würden zwar abgedämpft, aber eben nicht komplett eliminiert. Um das zu erreichen ist ein Smartphone Gimbal an jedem Lager mit einem kleinen Motor ausgestattet.

Diese, wie oben beschrieben, „brushless“ Motoren sind extrem schnell und leistungsstark. Außerdem sind Bewegungssensoren vorhanden, um die Lage und Beschleunigungswerte schnell und in Echtzeit zu erfassen, damit diese durch gezielte Gegenbewegungen ausgeglichen werden können. Diese Sensoreinheit wird auch IMU (Inertial measurement unit) genannt. Die Steuerung und Auswertung der Sensordaten übernimmt die GCU (Gimbal Control Unit).

Verschiedene Kamera Modi

Für eine große Flexibilität bieten Gimbal normalerweise verschiedene Betriebsmodi an. Diese richten sich an spezielle Anwendungssituationen, um das Handling zu verbessern.

Achtung! Die Betriebsmodi können von Hersteller zu Hersteller abweichen. Daher ist es zwingend nötig sich die einzelnen Modi der Produkte anzuschauen.

Locking Mode

Im Locking Mode werden alle Achsen des Gimbal blockiert und keine Gegenbewegungen mehr ausgeführt. In diesem Modus wird die Position der Kamera gehalten und bleibt immer gleich.

Inversion Mode

Gerade bei bodennahen Aufnahmen ist es schwer das Gimbal optimal zu halten. Für diesen Fall gibt es einen Inversion Mode. Dieser Modus bewirkt, dass du das Gimbal auf den Kopf drehst. War vorher das Smartphone über dem Handgriff ist es in diesem Modus umgekehrt.

Heading Mode

Im Heading Modus wird nur Bewegungen rechts und links gefolgt. Bewegungen nach oben oder unten werden weiterhin ausgeglichen.

Heading und Pitch Follow

In diesem Mode wird allen Bewegungen gefolgt. Egal ob links, rechts, oben oder unten. Ausschließlich Neigungsbewegungen werden ausgeglichen.

Standby Mode

Der Standby Mode ist als Stromsparmodus gedacht. Alle Elektromotoren werden ausgeschaltet. Dieser Modus ist mit dem Standby Modus eines Computers vergleichbar.

Worauf ist vor dem Kauf zu achten?

Da ein Gimbal nicht gleich einer Steadycam arbeitet gibt es auch Unterschiede auf die vor einem Kauf geachtet werden muss. Faktoren wie beispielsweise Ausgleichsgewichte gibt es bei einem Gimbal gar nicht.

  • Größe und Gewicht
  • Tragkraft
  • Funktionsumfang
  • Betriebsmodi
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • Kompatibilität