Skip to main content

Ein Kameraslider bewegt

Stativvergleich

Vor- und Nachteile im Überblick

Informativ

Worauf ist vor einem Kauf zu achten?

Tipps & Tricks

Rund um das Thema Stativ

previous arrow
next arrow
Slider

Mit einem Kameraslider bringst du Bewegung mit in deine Aufnahme und verleihst ihre damit eine besondere Würze. Natürlich gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Kamerabewegungen zu realisieren. Ein Kamera Slider ist eine einfache, aber effektive Möglichkeit eine Aufnahme aufzuwerten. Nicht nur Videographen schwören auf Slider – Auch Fotografen nutzen Kamera Slider mit Motor für ihre Timelapse-Aufnahmen oder auch Fotoserien. Wir haben uns in diesem Vergleich sowohl günstige manuelle Kamera Slider, als auch Kamera Slider mit Motor angeschaut, verglichen und die Stärken und Schwächen herausgearbeitet. Wir zeigen dir die wichtigsten Faktoren, die es vor einem Kauf zu bedenken gibt.

Kameraslider OHNE Motor: Vergleichstabelle 2020

12345
Fotga Carbon Kameraslider Walimex Pro Carbon Neewer 100 cm Carbon Rollei 34cm Carbon-Slider Neewer Carbon-Slider 40cm
Modell Fotga Carbon KamerasliderWalimex Pro CarbonNeewer 100 cm CarbonRollei 34cm Carbon-SliderNeewer Carbon-Slider 40cm
Preis

129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

119,07 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

85,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

48,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

45,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Länge80 cm80 cm100 cm34 cm40 cm
Gewicht2 kg1.53 kg2,4 kg0,36 kg0,63 kg
Tragkraft8 kg25 kg8 kg1,5 kg5,4 kg
Stativnutzung
Transporttasche
RollenmaterialPlastikGummiPlastikKunststoffPlastik
MaterialCarbonCarbonCarbonCarbonCarbon & Aluminium
Preis

129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

119,07 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

85,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

48,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

45,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsNicht VerfügbarDetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*

Der Kameraslider-ohne-Motor-Vergleich 2020 fasst Informationen von großen Verbraucherportalen und Herstellerangaben auf einen Blick zusammen, um die einzelnen Slider optimal miteinander zu vergleichen und dich bei der Kaufentscheidung unterstützen zu können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kameraslider MIT Motor: Vergleichstabelle 2020

1234
GVM GR-80QD Neewer Motorisierter Slider 100cm (APP-Steuerung) GVM GT-60D Grip Gear | The Directors Set
Modell GVM GR-80QDNeewer Motorisierter Slider 100cm (APP-Steuerung)GVM GT-60DGrip Gear | The Directors Set
Preis

351,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

249,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

175,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Länge80 cm100 cm60 cm60 cm
Gewicht2,5 kg1,2 kg2,75 kg0,9 kg
Tragkraft5 kg10 kg5 kg0,75 kg
Stativnutzung
Transporttasche
RollenmaterialKunststoffPlastikPlastik-
MaterialCarbonCarbonAluminiumAluminium
Preis

351,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

249,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

175,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*DetailsNicht VerfügbarDetailsPreis prüfen*DetailsNicht Verfügbar

Der Kameraslider-mit-Motor-Vergleich 2020 fasst Informationen von großen Verbraucherportalen und Herstellerangaben auf einen Blick zusammen, um die einzelnen Slider optimal miteinander zu vergleichen und dich bei der Kaufentscheidung unterstützen zu können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Was muss man vor dem Kauf eines Kamerasliders beachten?

Bei einem Kamera Slider handelt es sich um ein Zubehör-System, um gleitende und schwebend wirkende Kameraufnahmen zu realisieren. Zur Umsetzung wird die Kamera auf einen Schlitten montiert, der gleichmäßig über eine Gleitschiene bewegt wird. Einerseits steigert die Bewegung deine Dynamik der Aufnahme, andererseits wirkt es als würde die Kamera durch das Bild fliegen.

Eine Alternative zum Slider ist ein Dolly, der auch bewegte und schwebende Bilder erzeugt. Allerdings ist ein Slider deutlich sicherer, da der Schlitten die Schiene umgreift und somit nicht abrutschen kann.

Ein Dolly ist im Gegensatz zum Slider auch für deutlich längere Fahrten ausgelegt. Mit dem Schienensystem lassen sich beliebige Strecken realisieren. Ein Kameraslider ist mit einer Länge bis zu 2 m deutlich kürzer und beliebt im mobilen Einsatz oder im Studiobereich.

Ein Dolly ist für längere Strecken, ein Kameraslider für kürzere Strecken ausgelegt.

Auf dem Markt ist inzwischen alles vertreten. Günstige, teure, professionelle Slider mit oder ohne Motor. Es gibt das fertige Modell oder auch den Bausatz, wobei ein Do-it-Yourself Slider doch sehr anfällig sein kann. Für den professionellen Einsatz ist ein Slider mit Motor zu empfehlen, da alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind.

Walimex Pro Carbon

Walimex Pro Carbon

Zum Inhaltsverzeichnis


Manueller Kamera Slider

Wie es der Name schon vermuten lässt wird die Kamera bei einem manuellen Slider per Hand über die Schiene bewegt. Vereinzelt finden sich Modelle mit einer Kurbel, durch die Aufnahmen gleichmäßiger werden sollen. Mit etwas Übung schaffst du es allerdings auch per Hand gleichmäßige Aufnahmen zu machen und bleibst damit flexibler. Nutzt du zusätzlich einen Videokopf auf dem Schlitten können durch zusätzliche Schwenks deine Aufnahmen noch außergewöhnlicher und professioneller werden.

 

Neewer Motorisierter Slider 100cm (APP-Steuerung)

Neewer Motorisierter Slider 100cm (APP-Steuerung)

Kamera Slider mit Motor

Ein motorisierter Kameraslider wird vor allem für Zeitraffer-Aufnahmen oder Langzeitbelichtung eingesetzt, die besonders zeitaufwendig sind und absolut ruhige und gleichmäßige Bewegungen vorraussetzen.

Bei unseren vorgestellten Modellen lässt sich der Start- und Endpunkt einstellen. Dazu wird die Zeit ausgewählt, in der die Strecke vom Schlitten abgefahren wird. Diese Bewegung ist extrem gleichmäßig.

Eine spezielle Funktion für Fotografen ist die Timelapse-Funktion bei einigen motorisierten Slidern. Der Trend zum Timelapse Kamera Slider hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Diese Slider sind mit einem speziellen Antrieb ausgestattet, welcher sehr langsame Kamerabewegungen ermöglicht, bzw. diese Bewegung Schritt für Schritt vollzieht. Daher kann dieser Antrieb auch sehr gut mit einer Fotokamera kombiniert werden. Diese wird mit einem Kabel mit dem Slider verbunden, um automatisch zum richtigen Zeitpunkt ausgelöst zu werden. Ein Stopmechanismus, kombiniert mit einer Zeitschalte ist bei diesem Slider besonders wichtig.

Letztendlich ist nur zu bedenken, dass ein Kamera Slider mit Motor deutlich teurer ist, als ein manueller Slider. Umso größer ist aber auch der Funktionsumfang.

Kamera Dolly

Eine Alternative zum Kameraslider bietet ein Kamera Dolly*. Dabei handelt es sich um ein Kamerastativ mit Rollen. Diese Konstruktion ermöglicht saubere und ruhige Kamerafahrten. Allerdings ist es wichtig, dass der Kamera Dolly nur auf glatten Flächen eingesetzt wird. Dollys gibt es sowohl im kleinen Format, als auch schienengebunden für größere Kameras. Teilweise kann hier der Kameramann mit auf dem Dolly sitzen.

Zum Inhaltsverzeichnis


Wichtige Eigenschaften eines Sliders

Vor jedem Kauf gibt es bestimmte Vergleichswerte und Eigenschaften, die man kennen sollte, um auch das richtige Modell für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Außerdem spart man durch einen Vergleich bares Geld beim Kauf. Gerade Kamera Slider haben vielfältige Anwendungsbebiete – Fotografie, Studioaufnahmen, Outdoor-Einsatz, Events. Für jeden Anspruch gibt es andere Faktoren, die besonders hoch gewichtet werden sollten. Und genau mit diesen wichtigen Punkten beschäftigen wir uns nun genauer:

Kameraschine und Schlitten

Im ersten Schritt sollte man sich vor Augen halten was für einen Slider man sich vorstellt. Es gibt Kameraslider, die aus einer einzigen Schiene bestehen oder auch aus 2 einzelnen Rohren.

Die Vor- und Nachteile liegen auf der Hand. Eine einzelne Schiene ist massiver und deutlich schwerer, als eine Konstruktion aus 2 parallelen Rohren. Diese gewichtssparende Variante lässt sich hingegen viel besser transportieren. Inzwischen sind die unterschiede zwischen einer Schiene und einer Doppelrohr-Konstruktion kaum noch zu spüren.

Die Sliderschiene ist in einem Stück robuster, aber auch deutlich schwerer, als eine Schiene aus zwei Rohren.

Neewer Carbon-Schiene 40cm

Neewer Carbon-Schiene 40cm

Bei Kameraschlitten gibt es 2 unterschiedliche Systeme, von denen sich eins allerdings größtenteils durchgesetzt hat. Variante 1 ist ein Schlitten, der durch kleine Rollen in der Spur gehalten wird. Variante 2 ist eine Konstruktion, bei der der Schlitten die Schiene mit Gleitlagern umgreift und über diese gleitet.

Man findet allerdings kaum noch Schlitten, die durch Gleitlager in der Spur gehalten werden. Moderne Modelle werden mit Rollen in der Spur gehalten. Die Qualität eines Schlittens kannst du anhand der verbauten Rollen erkennen. Einfache Modelle besitzen 4 Rollen – jeweils 2 auf jeder Außenseite. Ein professioneller Schlitten hat dazu auch noch zusätzlich 2 innenliegende Rollen.

Am wichtigsten ist letztendlich, dass der Schlitten und die Schiene ein vibrationsfreies Fahren ermöglichen. Der leichte und flüssige Lauf des Schlittens muss auch unter Belastung gegeben sein.

Auch unter Belastung soll ein ruckelfreies Fahren möglich sein.

Stabilität des Sliders ist Voraussetzung für weiche Bewegungen des Schlittens.

Zum Inhaltsverzeichnis


Neewer 100cm Carbon-Kameraslider

Neewer 100cm Carbon-Kameraslider

Gewinde für Stativ und Stativkopf

Um den vollen Funktionsumfang eines Kamerasliders auszunutzen sollte er auf einem Stativ befestigt werden können. Dadurch ist man nicht mehr an den Boden gebunden und kann ganz neue Bildwelten schaffen. Normalerweise sind die gängigen Gewindegrößen in einem Slider verbaut. Sie sind in der Regel mittig und/oder an den Seiten der Schiene zu finden.

Auf dem Schlitten befindet sich das Gewinde für die Kamera. Es ist allerdings ratsam noch einen Stativkopf zwischen Schlitten und Kamera einzusetzen, da so erst der volle Flexibilität genutzt werden kann.

Erst der Kopf ermöglicht auch vertikale und diagonale Bewegungen. Die Gewinde sind, wie auch beim Stativanschluss normalerweise genormt. Es handelt sich in den meisten Fällen um 1/4 oder 3/8 Zoll Gewinde.

Die Gewinde für das Stativ und den Kopf sind meist genormte 1/4″ oder 3/8″ Gewinde.

Zum Inhaltsverzeichnis


Tragkraft und Material

Die Tragkraft, bzw. Stabilität des Sliders ist ausschlaggebend für die Qualität der Aufnahmen. Umso schwerer eine Kamera ist, umso schneller kann eine Schiene zu schwingen anfangen. Die Aufnahme wird unruhig und Mikrovibrationen sind im Ergebnis zu sehen. Hochwertige Materialien unterstützen die Stabilität und Steifigkeit des Kamerasliders.

Außerdem sollte auf ein Gleichgewicht der Kamera geachtet werden. Besonders bei schweren Objektiven gibt es schnell ein Übergewicht nach vorne. Durch das unausgeglichene Gewicht drückt der Schlitten gegen die Schiene und läuft unsauber.

Eine größere Steifigkeit des Materials verhindert Schwingungen und Vibrationen bei der Fahrt.

Flexibel einstellbare Füße

Gerade bei unebenen Flächen haben flexibel einstellbare Füße eine wichtige Funktion. Nur dadurch kann der Slider unter allen Gegebenheiten sicher und fest stehen. Wackeln und kippen wird vermieden und die Aufnahme wird sauber und gleichmäßig.

Flexible Füße können Unebenheiten des Bodens ausgleichen, sollte der Slider nicht auf einem Stativ montiert sein.

GVM GR-80QD

GVM GR-80QD

Zum Inhaltsverzeichnis


Integrierte Wasserwaage

Eine waagerechte Ausrichtung der Kamera ist besonders wichtig, um abkippende Linien im Bild zu verhindern. Nur wenige Kameraschlitten haben eine Nivellierlibelle. Häufiger findest du die Wasserwaage an einem Stativkopf. Das ist natürlich auch sinnvoller, da eine Schiene auch waagerecht oder senkrecht eingesetzt werden kann. Über den Stativkopf bringt man die Kamera dazu ins Wasser.

Eine Wasserwaage erspart Zeit bei der Einrichtung der Szene.

Zum Inhaltsverzeichnis


Länge

Neben Material, Bauart und Schlitten ist auch die Länge des Kamera Sliders ein wichtiger Faktor. Slider gibt es zwischen 30 cm bis hin zu 2 Meter. In unserem Vergleich betrachten wir Modelle zwischen 30 – 120 cm.

Umso länger ein Slider wird, umso unhandlicher wird das Modell. Eine 2 Meter Schiene hat dazu das Problem, dass sie in der Mitte durchhängt und somit ins Schwingen gerät. Um das zu verhindern muss der Slider entweder auf zwei Stativen verwendet werden oder zusätzlich in der Mitte durch ein Stativ oder ein anderes Objekt gestützt werden.

Der große Vorteil eines langen Sliders ist natürlich die Möglichkeit lange und konstante Aufnahmen zu machen. Die Kamera fliegt förmlich durchs Bild. Ein kurzer Slider bietet diese Möglichkeit nur sehr eingeschränkt. Für kleine und kurze Aufnahmen, die durch eine Bewegung aufgewertet werden sollen ist ein solch kurzer Kamera Slider allerdings optimal. Zusätzlich ist ein kurzer Slider perfekt mobil und lässt sich einfach transportieren.

Für Outdoor, Hochzeiten oder Events bietet sich ein kurzer Slider an. Im Studio oder einer Filmproduktion bietet ein langer Slider mehr. Motorisierte Slider werden selten auf Trekkingtouren mitgenommen. Durch den Motor können auch sehr langsame Bewegungen besonders gleichmäßig ausgeführt werden. Daher muss der Slider nicht extrem lang sein. Hier reichen schon 80 – 120 cm vollkommen aus.

Rollei 34cm Carbon-Slider

Rollei 34cm Carbon-Slider

Neewer 100cm Carbon-Kameraslider

Neewer 100cm Carbon-Kameraslider

Umso Länger, desto Schwingungsanfälliger ist ein Kameraslider.

Als Faustregel kann man sich merken, dass kürzere Kamera Slider (30 – 80 cm) häufig im Studio oder für Produktreviews eingesetzt werden. Die Strecken bei Nahaufnahmen müssen nicht weit sein, um trotzdem sehr schöne Bewegungen zu generieren. Die größte Stärke ist aber das geringe Gewicht und die dadurch hohe Mobilität. Vor allem Events und Touren können dadurch ganz einfach abgearbeitet werden.

Kameraslider zwischen 30 – 80 cm werden oft für Produktaufnahmen, Events oder Outdooraufnehmen verwendet.

Längere Kamera Slider bis zu 200 cm kommen bei Reportagen oder professionellen Filmproduktionen zum Einsatz. Alleine durch die Länge ist der Slider schlecht transportabel und eher ein einem festen Ort einsetzbar. Der gute Mittelweg von 80 – 120 cm ist ein schöner Kompromiss, um Mobilität zu wahren, gleichzeitig aber auch genug Spielraum für längere Fahrten zu haben.

Lange Kameraslider kommen oft in professionellen Produktionen zum Einsatz.

Zum Inhaltsverzeichnis


Checkliste vor dem Kauf

  • Ruckelfreies Fahren – Sind der Schlitten und die Schiene in der Lage mit meiner Kamera ruckelfrei zu Arbeiten?
  • Länge des Kamerasliders – Welche Länge ist für mich sinnvoll? Was für Aufnahmen möchte ich damit machen?
  • Hilfreiches Zubehör – Hat der Slider flexibel einstellbare Füße und eine Wasserwaage?
  • Anschlussgewinde – Ist der Slider kompatibel mit einem Stativ und kann ich meinen Stativkopf darauf nutzen?
  • Stabiles & leichtes Material – Habe ich ein hochwertiges Produkt, dass stabil genug ist, um höchste Qualität zu ermöglichen?
  • Preis-/Leistungsverhältnis – Reicht mir ein günstiges Einsteigermodell oder möchte ich ein professioneller Arbeiten? Ist ein motorisierter Slider sinnvoll?

Zum Inhaltsverzeichnis

(Mit Motor) Favorit & Empfehlung: GVM GR-80QD

Professionelle Aufnahmen erreicht man mit viel Talent, Erfahrung und der richtigen Technik, die man kreativ einsetzen kann. Der motorisierte Kameraslider von GVM ist mit einer Länge von 80 cm optimal für Studio- und Werbevideos. Dank der geringen Größe ist er allerdings auch noch mobil und lässt sich in der mitgelieferten Tragetasche angenehm transportieren.

Der starke Motor schafft es auch deine Kamera in der Vertikalen sauber zu bewegen. Neben der automatischen Anwendung kann der Slider allerdings auch manuell und per Hand verwendet werden.

Dieser Carbon-Slider ist schon mehr als nur ein Einsteigermodell. Mit seinen vielen Möglichkeiten kann dieses Modell wunderbar von Profis eingesetzt werden. Dazu ist die Verarbeitung wirklich gut. Einzig die mitgelieferte Fernsteuerung wirkt von ihrer Haptik etwas billig.

GVM GR-80QD

351,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*

Zum Inhaltsverzeichnis

(Mit Motor) App-Steuerung: Neewer Slider 100cm

Wie gut ist der motorisierte Slider von Neewer wirklich? Lohnt sich der Kauf eines so günstigen Modells? Genau diese Frage haben wir recherchiert und sind zum Ergebnis gekommen, dass sich der Neewer Slider keinesfalls vor der Konkurrenz verstecken muss.

Der große Funktionsumfang und die zuverlässige Technik überzeugen. Sowohl die zusätzlichen Betriebsmodi, als auch die App-Steuerung funktionieren einwandfrei. Dazu lässt sich dieses Modell sehr flexibel mit einem oder mehreren Stativen nutzen, um noch kreativere Aufnahmen zu machen.

Nicht nur Anfänger und Hobbyfotografen und -videografen werden ihre Freude an diesem Slider sein. Auch für professionelle Aufnahme kann er problemlos eingesetzt werden.

Neewer Motorisierter Slider 100cm (APP-Steuerung)

249,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Zum Inhaltsverzeichnis

(Mit Motor) Günstige Alternative: GVM GT-60D

Ein Slider aus Aluminium sticht in diesem Vergleich direkt ins Auge. Natürlich wirkt sich das Material ziemlich schnell auf das Gesamtgewicht aus und der Slider ist etwas schwerer als ein Modell aus Carbon, doch preislich ist dieser Slider natürlich ein viel interessanterer Tipp.

Dank seiner maximalen Tragkraft von 5 kg und den vielen Gewindebohrungen, kann dieser Slider sehr flexibel mit und ohne Stativ verwendet werden. Auf dem Boden stehend lassen sich kleine Unebenheiten mit den Schraubfüßen ausgleichen, um unnötiges wackeln und wippen zu verhindern.

Letztendlich ist der Slider ein guter und günstiger Slider mit Motor, der nicht nur für Anfänger, sondern auch für Fortgeschrittene sehr interessant ist.

GVM GT-60D

175,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*

Zum Inhaltsverzeichnis

(Mit Motor) Billiger 3-in-1 Slider: Grip Gear | The Directors Set

Plastik und Aluminium ist das vorherrschende Material dieses Kamera Sliders. Natürlich nicht so schön wie Carbon, aber bedeutend günstiger. Das schlägt sich auch im Preis nieder und macht diesen kompakten Kamera Slider zum billigsten Slider im Vergleich. Trotzdem stimmt die Verarbeitung.

Doch der eigentliche USP dieses Sliders ist seine Multifunktionalität. Neben der Slider-Funktion kann der Motor mit wenigen Handgriffen als motorisierter Panoramakopf oder Kamera Dolly eingesetzt werden. Das nötige Zubehör findet sich im Lieferumfang.

Gerade für Anfänger und Hobbykreative ist der Slider perfekt. Auch mit einem kleinen Budget kann man sich dieses Modell leisten. Die kreativen Möglichkeiten sind dafür umso vielfältiger.

Grip Gear | The Directors Set

149,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Zum Inhaltsverzeichnis

(Manuell) Favorit & Empfehlung: Fotga Carbon Kameraslider

Leise, gleichmäßig und weich – Die qualitative Verarbeitung und hochwertigen Materialien verhelfen zu wertigen Videoergebnissen.

Fotga Carbon Kameraslider

129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*

Zum Inhaltsverzeichnis

(Manuell) Alternative zum Favorit: Walimex Pro Carbon 80

Der Walimex Pro Carbon Video Slider Pro trägt seinen Namen zu Recht – er ist ein professionelles Tool, mit dem Sie ruckelfreie und sanfte Kamerafahrten realisieren und Ihre Filmaufnahmen erheblich aufwerten können.

Der Slider ist Dank seiner stabilen Bauweise und der hochwertigen Materialien (Carbon) regelrecht „weltoffen“ und zu sehr vielen Aufnahmegeräten kompatibel, z.B. zu professionellen Cinema Cameras, DSLRs, spiegellosen Kameras/CSC, Action-Cams, Smartphones und Videokameras.

Hier spielt Walimex seine jahrelange Erfahrung perfekt aus und hat ein Produkt auf dem Markt, das die Kunden begeistert.

Walimex Pro Carbon

119,07 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*

Zum Inhaltsverzeichnis

(Manuell) Preis-/Leistungstipp: Neewer 100 cm Carbon

Perfekt für DSLR Kamera, DV Video, Camcorder, Film, Fotografie, ist die Stabilisatorschiene von Neewer.

Stabil und geschmeidig

U-förmige Kugellager unter dem Schlitten sorgen für eine weiche Bewegung und minimalen Abrieb auf den hochwertigen Kohlefaserrohren.

Multi-Use

Die Schiene kann auf dem Boden oder mit Stativ verwendet werden. Es kann direkt mit der Kamera verbunden werden oder indirekt über einen zusätzlichen Stativkopf. Mit einem weiteren Stativkopf erhöht sich die Flexibilität und es werden zur Kamerafahrt noch Schwenk- und Neigebewegungen möglich.

Multi-Angle Shooting: Durch diverse Gewindebohrungen werden vertikale, horizontale und 45 Grad Kamerafahrten möglich. Somit lässt sich der Slider sehr flexibel für kreative Aufnahmen einsetzen.

Neewer 100 cm Carbon

85,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Zum Inhaltsverzeichnis

(Manuell) Ultraleichter Slider: Rollei 34cm Carbon-Slider

Die kleine Ergänzung in diesem Vergleich kommt von Rollei. Dieser extrem kompakte Slider hat gerade einmal 34 cm und ist mit einem Gewicht von 0,36 kg kaum im Rucksack zu spüren. Primär richtet sich dieser Slider an kleinere Kameras (Kleine DSLR, DSLM, Kompaktkamera, Smartphone).

Die Verarbeitung der Carbon-Rohre ist wunderbar und die Flexibilität gegeben, um den Slider auch auf einem Stativ nutzen zu können.

Gerade für Anfänger oder Social Media interessierte Leute werden mit diesem kleinen kompakten Modell ihre Freude haben. Doch auch für semi-professionelle Foto- und Videografen kann dieser Slider eine super Ergänzung des Equipments sein.

Rollei 34cm Carbon-Slider

48,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*

Zum Inhaltsverzeichnis

(Manuell) Günstig & kompakt: Neewer Carbon-Slider 40cm

Schon seit vielen Jahren ist Neewer eine Größe in der Zubehör-Branche für Foto-, Film- und Musikproduktion. Ausgezeichnete Qualität für einen günstigen Preis findet man bei diesen Produkten immer häufiger.

Dieser kompakte Kamera Slider mit einer Länge von 40 cm ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Durch seine maximale Belastung von 5,4 kg, kann dieses Modell auch für professionelle Filmdrehs eingesetzt werden. Vom Smartphone, über Kompakt- und DSLR-Kameras bis hin zu kleinen Filmkameras passen perfekt auf diesen kleinen Slider.

Sehr mobil, sehr flexibel, robust, und vor allem leicht – Der Preis-/Leistungstipp von Neewer ist definitiv eine Überlegung wert.

Neewer Carbon-Slider 40cm

45,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen*

Zum Inhaltsverzeichnis

(Manuell) Günstige Alternative: TARION TR-SD80

Im Vergleich zu den anderen Vorgestellten Kameraschienen besteht der Slider von Tarion nicht aus zwei parallel laufenden Rohren, sondern aus einer massiven Schiene.

Das hat natürlich nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile. Durch die massive Schiene ist das Gewicht höher als bei dem Slider von Walimex, Neewer oder Fotga. Auch lassen sich die Sliderfüße der anderen Kameraschienen flexibler einstellen.

Doch der Slider von Tarion hat nicht nur Nachteile. Der größte Vorteil ist wohl die robuste Bauweise einer Schiene. Laufen zwei Rohre parallel reicht schon eine kleine Biegung, um den Schlitten abzubremsen. Schon leidet die Aufnahmequalität. Da ein Slider immer wieder gerne mit auf Drehs genommen wird sind Modelle aus Rohren dadurch anfälliger. Die Mono-Variante von Tarion ist dadurch nochmal robuster als die Komkurrenz und nimmt nicht gleich Schaden.

TARION TR-SD80

42,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Zum Inhaltsverzeichnis

Vor-/Nachteile eines Kamera Sliders

Kameraaufnahmen leben von ihrer Dynamik und der außergewöhnlichen Darstellung der Realität. Sanfte Bewegungen im Bild wirken hochwertig und heben sich von der Konkurrenz ab. Trotz des schwierigen Transports lohnt es sich ein Kamera Slider mitzunehmen und bei einem Dreh einzusetzen.

 

Vorteile

Gleitende Bewegungen – Mit einem Slider lassen sich gleichmäßige Kamerabewegungen drehen.

Kompatibel mit Stativ – Durch die Kombination mit einem Stativ lassen sich außergewöhnlich neue Perspektiven entdecken.

Waagerecht und Senkrecht – Ein Slider kann auf einem Stativ in verschiedenen Winkeln eingesetzt werden.

Reibungsarmes Material – Kameraslider sind ohne externe Schmiermittel zu gebrauchen.

Nachteile

Aktionsradius – Mit einem Slider sind nur kurze Fahren möglich.

Tragkraft – Auch bei einer ausreichenden Tragkraft können durch schlechte Gewichtsverteilung schnell Schwingungen entstehen.

Größe – Unhandlich, da die Schiene nicht auseinandergebaut werden kann.

Zum Inhaltsverzeichnis

Vergleich Manueller Slider / Kamera Slider mit Motor

Betrachten wir die beiden Sliderarten und vergleichen sie. Der manuelle Slider wird von Hand über die Schiene gezogen, bzw. geschoben. Das erfordert einiges an Übung, um eine gleichmäßige Geschwindigkeit zu halten. Um das ganze noch etwas anspruchsvoller zu machen kann bei der Aufnahme auch noch der Stativkopf bewegt oder geneigt werden.

Es erfordert einiges an Training und Fingerspitzengefühl, um optimale Ergebnisse zu erhalten. Besondere Modelle enthalten eine Kurbel, mit der der Schlitten über die Schiene gezogen wird. Für optimale Aufnahmen ist einiges an Übung nötig. Trotzdem müssen kleinere Wackler oder Geschwindigkeitsunterschiede in der Post-Produktion korrigiert werden.

Manuelle Slider sind günstiger, bieten aber auch keine technische Unterstützung.

Bei einem automatischen Kamera Slider wird der Schlitten durch einen Motor bewegt. Dadurch hat man die Möglichkeit die Kamera in einer konstanten Geschwindigkeit über die Schiene fahren zu lassen. Mit dieser Funktion lassen sich spektakuläre Timelapse-Aufnahmen drehen.

Es gibt 2 Wege, wie solche Aufnahmen entstehen können. Entweder der Schlitten fährt extrem langsam und konstant, während die Kamera filmt, oder es gibt einen eingebauten Stopmechanismus mit Zeitschaltung, um bei ruhender Kamera ein Bild zu machen, bevor der Schlitten wieder ein kleines Stück weiter gezogen wird. Die nötigen Auslösekabel liegen bei entsprechenden Slidern im Lieferumfang bei.

Auch senkrechte Kamerafahrten sind mit einem motorisierten Kamera Slider möglich. Die Kamera wird ohne Probleme gehalten und auf  und ab bewegt.

Automatische Slider bewegen sich technisch unterstützt über die Schiene.

Sowohl manuelle, als auch automatisierte Kamera Slider sind ausgereift und können erfolgreich eingesetzt werden. Der Manuelle ist durch seinen günstigeren Preis, das perfekte Einsteigermodell. Automatisierte Slider sind deutlich teurer, bieten aber viel mehr Möglichkeiten atemberaubende Timelapse-Aufnahmen zu filmen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Wissenswert - Tipps und Tricks

Gummiband

Ein sehr cooler kleiner Trick bedarf kaum Vorbereitung. Ausschließlich ein starkes Gummiband oder eine Metallfeder sind dafür nötig. Das Gummiband wird am Schlitten befestigt, damit dieser mit dem Band über die Schiene gezogen werden kann. Durch die Dehnungskräfte des Gummibandes (oder der Feder), entsteht eine gleichmäßige Zugbewegung und damit eine ruhigere Kamerafahrt.

Vorder- und Hintergrund

Um die Möglichkeiten eines Sliders voll auszuschöpfen, muss das Szenendesign besonders beachtet werden. Filmt man eine Burg in der ferne und zieht nur die Kamera über den Slider ist das Ergebnis im Regelfall ernüchternd. Zieht man allerdings den Slider aus einem nahen Vordergrund in einen weiter entfernten Hintergrund wirkt der Übergang von Nah auf Fern sehr dynamisch und es kommt Bewegung in die Aufnahme.

Einsatzmöglichkeiten

Die Frage nach dem Nutzen stellen sich Filmproduzenten und Fotografen gleichermaßen. Allerdings werden auch beide feststellen, dass es tolle Einsatzmöglichkeiten, sowohl in der Fotografie, als auch beim Film gibt.

Erstellung von sehr weichen und gleichmäßigen Kamerabewegungen.

Durch sein leichtes Gewicht ist er gut mobil einzusetzen.

Durch reibungsarme Lager müssen keine Schmiermittel verwendet werden.

Ein Slider ist eine günstigere Alternative zum Dolly.

Zum Inhaltsverzeichnis

Bewegung

Der Slider wird optimalerweise in jeder Situation eingesetzt, in der Bewegung im Bild erzeugt werden soll. Ist eine Aufnahme still und ohne Bewegung wirkt diese schnell langweilig und zu einfach.

Produktdreh

Makrolinse auf die Kamera und los geht es im Studio mit dem nächsten Produktdreh. Der Slider eignet sich vorzüglich, um auf einem Stativ für einen Produktdreh eingesetzt zu werden. Weiche und detaillierte Fahrten entlang des Produktes werten das Ergebnis auf.

Timelapse

Seit einigen Jahren sind Zeitrafferaufnahmen schon ganz normal in der Medienlandschaft. Doch mit der Zeit haben sich auch neue bewegte Zeitraffer durchgesetzt, die mit Hilfe von motorisierten Kameraslidern entstehen.

Slider-Fakten: Auf einen Blick

 

  • Ein Kameraslider ermöglicht tolle, gleichmäßige und ruhige Aufnahmen.
  •  

  • In jeder Preiskategorie kann man fündig werden, doch steigt mit dem Preis auch die Materialqualität und Funktionsumfang.
  •  

  • Fakt ist, dass deine Szenen durch einen Slider deutlich an Qualität gewinnen.
  •  

  • Auch Fotografen sollten die Augen offen halten, denn hochwertige Timelapse-Kameraslider (Slider mit Motor) ermöglichen außergewöhnliche Bilderfolgen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Das könnte sie auch interessieren!